In Arbeit
Lektion 1, Thema 1
In Arbeit

Die Geschichte

bibi November 22, 2020

Linda tellington Jones rides bareback and bridle less

Die Geschichte der Tellington TTouch Methode

erzählt von Linda Tellington-Jones

2015 jährte sich das 40-jährige Jubiläum der Tellington TTouch-Methode (ehemals TTEAM: Tellington Touch Equine Awareness Method), einer Trainingsmethode für Pferde und jetzt für alle Arten, die sich in den folgenden drei Jahrzehnten auf der ganzen Welt verbreitet haben.

Ich begann 1975 mit der Entwicklung der Methode während eines vierjährigen Sommerstudiums am Humanistic Psychology Institute in San Francisco, das vom renommierten israelischen Physiker Moshe Feldenkrais unterrichtet wurde. Die Feldenkrais-Methode ist eine Form der Körperarbeit für Menschen, die sanfte, nicht gewohnheitsmäßige Bewegungen verwendet, um nicht genutzte Nervenbahnen zum Gehirn zu aktivieren.

Es ist sehr erfolgreich, um Menschen dabei zu helfen, ihre Funktion nach einer Verletzung wiederherzustellen, die sportlichen Fähigkeiten zu verbessern, die körperliche und geistige Funktion zu verbessern und die Lernfähigkeit und das Lernpotential zu steigern.

Linda Tellington Jones shows the TTEAM method on a horse at the University of Zurich

Ich schrieb mich in die Programmplanung ein, um die Feldenkrais-Arbeit zu nutzen, um die sportlichen Fähigkeiten meiner Reitschüler zu verbessern. In der ersten Programmwoche erkannte ich jedoch das Potenzial für Pferde.

Zu dieser Zeit war ich mehr als 20 Jahre lang ein erfolgreicher Lehrer und Trainer in der Pferdewelt. In den 1960er Jahren gründete und leitete ich eine international anerkannte neunmonatige Wohnschule für Reitlehrer und -trainer und war 1965 Mitautor einer Kolumne in großen Pferdemagazinen sowie des ersten Buches über Pferdemassage und Physiotherapie.

Als ich jedoch die Feldenkrais-Methode für Menschen studierte, begann ich, das Nervensystem von Pferden in Bezug auf Verhalten und Gesundheit zu betrachten, und nach 33 Jahren, in denen ich fast täglich mit Pferden zusammen war, begann ich mit frischen Augen zu sehen.

Ich schrieb mich in die Programmplanung ein, um die Feldenkrais-Arbeit zu nutzen, um die sportlichen Fähigkeiten meiner Reitschüler zu verbessern. In der ersten Programmwoche erkannte ich jedoch das Potenzial für Pferde.

Zu dieser Zeit war ich mehr als 20 Jahre lang ein erfolgreicher Lehrer und Trainer in der Pferdewelt. In den 1960er Jahren gründete und leitete ich eine international anerkannte neunmonatige Wohnschule für Reitlehrer und -trainer und war Mitautor einer Kolumne in großen Pferdemagazinen sowie des ersten Buches über Pferdemassage und Physiotherapie im Jahr 1965.

Die Einführung einer neuen Idee in die Welt der Pferde war keine ungewöhnliche Erfahrung, da mein erster Ehemann und ich Anfang der 1960er Jahre die Pacific Coast Equestrian School und das Forschungszentrum für klinische Studien an Pferden gegründet hatten. 1975 führte ich das damals revolutionäre Konzept ein, dass Pferde, die resistent und unüberschaubar sind, normalerweise auf Schmerzen, Angst oder Stress reagieren. Durch die Integration der Theorie der Arbeit mit dem Nervensystem von Pferden begann ich, neue Wege zu entwickeln, um einem Pferd beizubringen, ohne Gewalt zu lernen. Bis 1978 hatte ich das System der Erziehung und Heilung von Pferden entwickelt, das als Tellington Equine Awareness Method oder TEAM bekannt ist.

Linda tellington jones does ttouch on a camel

Von 1977 bis 1983 verfeinerte ich auch meine Fähigkeiten mit der Feldenkrais-Methode, um mit vielen Menschen (sowie Pferden) in den USA und in Deutschland zu arbeiten, und brachte ihnen sanfte Bewegungen von Feldenkrais „Bewusstsein durch Bewegung“ und „Funktionale Integration“ bei, um Schmerzen zu lindern , verbessern ihre sportlichen und Leistungsfähigkeiten und verbessern ihre Lebensqualität.

Die Geburt des TTouch

Tellington TTouch wurde 1983 an einem warmen Julitag in Delaware „offiziell“ geboren, wo ich eine von Tierärzten gesponserte Wochenendklinik an der Delaware Equine Clinic unterrichtete.

An einem Abend nach der Klinik wurde ich gebeten, an einer sehr schmerzenden Stute zu arbeiten, die einem der Tierärzte der Klinik gehörte.

Diese Stute lehnte es heftig ab, gepflegt oder gesattelt zu werden, indem sie ihre Ohren feststeckte, ihre Zähne blitzte und oft drohte, bei Berührung zu treten.

Ich war gebeten worden, mir diese Stute anzusehen, um zu sehen, ob es eine Möglichkeit gibt, ihr bei der Feldenkrais-Methode zu helfen, und als ich meine Hände sanft auf ihre Schulter legte und die langsamen, fast unmerklichen Bewegungen der „Functional Integration“ ™ der Stute begann wurde sehr leise und akzeptierte meine Hände auf ihrem Körper. Die Besitzerin der Stute war erstaunt darüber, wie ihr normalerweise kampflustiges Pferd die Bewegungen zu genießen schien, die so sanft waren, dass sie kaum sichtbar waren. Innerhalb weniger Minuten senkte die Stute den Kopf. Ihre Augen wurden weicher, ihr Kopf gesenkt und nach ein paar Minuten holte sie tief Luft und entspannte sich. Ihre Besitzerin Wendy fragte mich mit überraschter Stimme: „Was machst du, um meine Stute auf diese Weise zu beeinflussen? Verbrauchen Sie Energie? Oder was? Was ist dein Geheimnis?”

Robyn Hood does gentle TTouch movements on a dog.

Das Schieben der Haut in einem Kreis hatte nichts mit der Feldenkrais-Methode zu tun, aber ich habe vor vielen Jahren gelernt, meiner Intuition zu vertrauen, und sah leise zu, wie Wendy meinen minimalen Anweisungen folgte. Zu meiner Überraschung wurde die Stute so leise und akzeptierte die Lichtkreise wie für die Feldenkrais-Bewegungen. Ohne zu denken, antwortete ich mit den prophetischen Worten: “Mach dir keine Sorgen darüber, was ich tue. Legen Sie einfach Ihre Hand leicht auf die Schulter und drücken Sie die Haut im Kreis. “

Dieser Moment war eine Offenbarung für mich – einer dieser seltenen „Aha“ -Momente, die den Weg wie in eine andere Dimension verschieben.

Einer der Nachteile der Feldenkrais-Methode für Pferdeleute waren die Jahre, die erforderlich sind, um kompetent zu werden. Ich hatte einfache „nicht-gewohnheitsmäßige Bewegungen, die das Kennzeichen der Feldenkrais-Methode sind, mit großem Erfolg unterrichtet, aber in diesem prophetischen Moment, als ich die Auswirkungen auf diese Stute mit so einfachen Anweisungen sah, wurde mir klar, dass das Rundschreiben etwas Besonderes enthielt Bewegungen, die jeder leicht lernen kann.

Von diesem Tag an begann ich mit einer Vielzahl von Kreisbewegungen zu experimentieren. Was sich in den zwei folgenden Jahrzehnten herausgebildet hat, ist Tellington TTouch – eine leicht zu erlernende Methode mit mehr als 20 Handpositionen, kombiniert mit unterschiedlichen Tempi und Drücken, die jeder lernen kann. Die TTouches überschreiten die Artengrenze und haben sich weltweit für den Einsatz in der Welt des Menschen sowie aller Tiere verbreitet. Aus den Körpertechniken gingen viele Grundlagen- und Leitübungen hervor, um die Entspannung und die Entwicklung einer gesunden Körperhaltung zu fördern.

Vertraue deiner Intuition

TTouch wurde aufgrund meines Vertrauens in die Intuition geboren. Das Vertrauen in unsere Intuition ist einer der Schlüssel, um ein effektiver Praktiker von TTouch zu sein. Wir sprechen in unseren Klassen über Intuition, aber was ist das wirklich? Mein Wörterbuch definiert Intuition als „die Handlung oder Fähigkeit des Wissens ohne den Einsatz eines rationalen Prozesses: unmittelbare Erkenntnis; ein Gefühl für etwas, das nicht offensichtlich oder abzugsfähig ist; eine Fähigkeit, genau zu raten. “

Kürzlich entdeckte ich jedoch eine Definition von Judee Gee, Autorin des Buches „Intuition“, die für mich beschreibt, wie wichtig es ist, den intuitiven Denkprozess anzuerkennen und zu entwickeln. Sie schreibt: „Intuition ist die Manifestation des göttlichen Bewusstseins in dir. Die Nachrichten, die es sendet, sind wesentlich für Ihre emotionale, physische und spirituelle Gesundheit.

Das Empfangen und Verstehen dieser Wahrheiten wird Ihr Leben verändern und Ihnen helfen, Ihren wahren Weg zu finden. “

Mein Bewusstsein für die Intuition wurde geweckt, als ich 22 Jahre alt war, nach einer von mir bestellten astrologischen Lesung. Es enthielt Informationen, dass ich eine neue Art der Kommunikation entwickeln würde, die sich auf der ganzen Welt verbreiten würde! Zu der Zeit dachte ich, dass es etwas mit Videos zu tun haben muss, weil sie eine Art zukünftige Kommunikation zu sein schienen. Ich wusste nicht, dass es die Kommunikation von TTouch sein sollte! Der Rat in der astrologischen Lesung war, meine Intuition zu entwickeln, da dies ein wichtiger Faktor in meinem Lebenswerk sein würde. Ich habe seitdem festgestellt, dass ich nicht allein bin. Zum Beispiel sagte Dr. Jonas Salk, Erfinder des Polio-Impfstoffs: „Es ist immer aufregend, dass ich morgens aufwache und mich frage, was meine Intuition mir antun wird, wie Geschenke aus dem Meer. Ich arbeite damit und verlasse mich darauf. Es ist mein Partner. ”

Ich habe im Laufe der Jahre viele Bücher zum Thema Intuition gelesen und bin mir des Konzepts der linken und rechten Gehirnhälfte in Bezug auf logisches und intuitives Denken bewusst geworden.

Heutzutage wird das Konzept, sowohl Intuition als auch Logik zu entwickeln, oft als ganzheitliches Lernen bezeichnet.

Das ganzheitliche Lernen

Ich glaube, dass jedes Mal, wenn wir eine Person oder ein Tier berühren, eine Aktivierung intuitiver und logischer Denkprozesse stattfindet. Warum? Weil die Intuition mit Visualisierung und Bewegung zu tun hat und die Logik der linken Gehirnhälfte mit Zahlen und logischen Denkprozessen.Linda tellington jones performs ttouch on a python named joyce

Jedes Mal, wenn wir uns das Zifferblatt einer Uhr “vorstellen”, wenn wir die Haut von 6 Uhr einmal herumschieben und bei 9 Uhr anhalten, aktiviert die Vorstellung des Zifferblatts den intuitiven Teil des Gehirns, ebenso wie die Bewegung, die mit dem Schieben der Haut im Kreis verbunden ist. Der logische Prozess wird durch das Denken an die Zahlen 6, 9, 12 und 3 aktiviert, wenn wir an diesen Teilen unserer imaginären Uhr vorbeigehen. Wenn wir uns unsere Handposition in einer “Tiger TTouch” oder “Bärentatze” vorstellen, wird das intuitive Denken aktiviert. Mit dem Akt des Haltens der Hand in einer bestimmten Position und dem Drücken des Fells in eineinviertel Kreisen haben wir die Zahlen und die logische Abfolge, die den logischen Prozess aktiviert.

Ich glaube, diese Theorie der Aktivierung beider Modalitäten – der logischen und der intuitiven – erklärt, warum so viele Erwachsene von einem lebensverändernden Effekt der Anwendung von TTouch berichten und warum viele Kinder, die in TTouch-Klassen in ihren Schulprogrammen eingeschrieben sind, in einigen TTouch-Sitzungen ein verbessertes Konzentrationsniveau, emotionales Gleichgewicht und verbesserte Lernfähigkeiten gezeigt haben.

Ich glaube auch, dass dieses Whole Brain-Konzept einer der wichtigsten Beiträge des Tellington TTouch ist.

Ich habe mich im Laufe der Jahre oft entschuldigt und mich oft minderwertig gefühlt, weil TTouch eine intuitive Entdeckung war. Vor zwanzig Jahren haben viele Leute, die das Gehirn verlassen haben, meine Absicht, die Zellfunktionen zu aktivieren und die Fähigkeit des Körpers, sich selbst zu heilen, indem er mit den Zellen kommuniziert, abgelehnt. Auf meiner anfänglichen Suche nach einer Definition von Intuition im Jahr 1969 wurde ich durch die Beschreibung von “ungelerntem Wissen” in “Essays eines modernen Mystikers” von Lewis ermutigt, und ich habe mich oft durch das Wissen ermutigt gefühlt, dass Albert Einstein seine revolutionären Informationen in seinen Träumen erhielt.

Dank meiner Freundin, Dr. Cecilia Wendler, außerordentliche Professorin für Forschungsethik an der University of Wisconsin Eau Clair, bin ich endlich dazu gekommen, die “unwissenschaftliche” Quelle von TTouch zu akzeptieren. Sie hat mir versichert, dass intuitives Wissen eine anerkannte Quelle für neue Informationen in der modernen Wissenschaft ist. Ich war ungeheuer erleichtert, als ich dies hörte, und akzeptiere nun die Einzigartigkeit der Arbeit dank der bloßen Tatsache, dass sie intuitiv zustande kam.

Wie geht der TTouch und warum ist diese Methode auch für den Menschen hilfreich?

Der Zweck des Tellington TTouch ist es, Körper, Geist und Seele der Tiere und ihrer Menschen zu verbessern. Er besteht aus kreisförmigen TTouches und Lifts, die am ganzen Körper durchgeführt werden, mit der Absicht, die Funktion der Zellen und die Fähigkeit des Körpers, sich selbst zu heilen, zu wecken.

Linda Tellington Jones teaches orphans in Soweto how to do ttouch heart hugs

Wir verstehen nicht, warum es so wirksam Schmerz und Angst reduziert, aber die Ergebnisse waren in Krankenhäusern und für Einzelpersonen, die an sich selbst arbeiten, so positiv, dass TTouch jetzt durch ihr Zentrum für Spiritualität und Heilung in den Lehrplan der Universität von Minnesota für einen Nebenabschluss in komplementären Heilmodalitäten aufgenommen wurde und für die Forschung an einem Schmerzzentrum in Milwaukee in Erwägung gezogen wird.

Unzählige Menschen haben in den letzten 20 Jahren über ein gesteigertes Wohlbefinden, eine signifikante Reduzierung von Stress und die Linderung von Schmerzen und Depressionen berichtet.

Ein weiteres beständiges Ergebnis scheint eine erhöhte Konzentrations- und Konzentrationsfähigkeit zu sein, sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen. Meine Theorie, dass der Grund für diese Veränderungen eine Folge der Aktivierung beider Gehirnhälften ist, wurde durch zwei Studien über die Wirkung von TTouch unterstützt, die Anna Wise 1984 und 1985 am Biofeedback Institute of Boulder, Colorado, durchgeführt hat. Diese Studien wurden mit einem “Mind Mirror” durchgeführt, der alle vier Gehirnwellen – Beta, Alpha, Theta und Delta – sowohl in der linken als auch in der rechten Hemisphäre misst. (Für weitere Einzelheiten lesen Sie “The High Performance Mind” von Anna Wise oder besuchen Sie ihre Website www.annawise.com.)

Die Ergebnisse zeigten, dass sowohl die Person, die TTouch erhielt, als auch die Person, die TTouch anwendete, diese “Ganzhirn”-Aktivierung hatte – oft in einem bestimmten Muster, das vom britischen Forscher Maxwell Cade als “The Awakened Mind State” bezeichnet wurde.

Mir wurde der Wert von Tellington TTouch für die Menschen im ersten Jahr seiner Entwicklung 1983 bewusst. Damit Pferdebesitzer verstehen würden, warum ihre Pferde die Arbeit so sehr zu lieben schienen, begann ich damit, den Reitern TTouch beizubringen. Berichte über verminderte Schmerzen, erhöhte Beweglichkeit und ein tiefes Gefühl des Wohlbefindens traten oft in den 30-minütigen Sitzungen auf, wenn ich Klinikteilnehmer im Stehen und ihre Nachbarn mit TTouch behandeln ließ. Das war eine weitere Inspiration für die Vermittlung der Arbeit an die Menschen.